Nepelius - Web Manufacturing - since 1995

Tutorial: Apple Mail imap Verzeichnisse ändern

  vom 22. Juni 2012

IMAP Server können ja unterschiedlich konfiguriert sein. Um beim Webmailer und beim lokalen Client die selben Postfächer für

  • Gesendete Mails
  • Entwürfe
  • Papierkorb
  • Werbung

verwenden zu können, sind diese im Apple Mail Programm zu definieren. Dies geschieht, indem du das entsprechende Postfach anklickst und dann unter „Postfach“ -> „Dieses Postfach verwenden für“ die gewünschte Postfach Funktionalität auswählst.

Tutorial: Apple Mail Regeln, etc. synchronisieren

  vom 22. Juni 2012

Ich habe ja verschiedene Rechner an verschiedenen Standorten, die ich inzwischen sehr schön synchron habe. Eine der „Problemstellen“ war für mich das Apple Mail. Die Mails selber sind – dank mittlerweile korrekter IMAP Unterstützung ohnehin am Mailserver gespeichert. Auch die „gesendet“, „Entwürfe“, „gelöscht“ Postfächer lassen sich mit dem an anderer Stelle beschriebenen Trick auf die gewünschten Server Verzeichnisse ändern. Einzig die Rules oder Regeln, die automatische Abarbeitung ermöglichen, sowie die „Intelligenten Postfächer“ sind nicht automatisch synchron. Dazu wechseln wir zu dem Rechner, wo die Regeln im Apple Mail Programm definiert sind. Auf den anderen Rechnern werden die Regeln bei der erstinstallation überschrieben, nachher werden alle Änderunngen von allen Rechnern automatisch auf alle anderenRechner übertragen. Voraussetzung ist, dass bei allen Rechnern die gleichen Mail Accounts konfiguriert sind, die Regeln beziehen sich auf die IMAP Mailaccounts! Ausserdem muß Dropbox via „Anmeldeobjekte“ unter Systemeinstellen / Benutzer und Gruppen beim Anmelden am Rechner gestartet werden.

Schritt 1 : Dropbox installieren

Zur Abhilfe verwende ich meine inzwischen heiß geliebte Dropbox zum syncronisieren verschiedener Daten. Es gibt auch andere Synchronisierungsdienste die genauso funktionieren, ich gehe aber hier nur auf die von mir verwendete Dropbox ein. Dropbox ist kostenlos und man hat ordentliche Synchronisierung ober diese „Wolke“ mit Mac Unterstützung. Nach der Anmeldung und Installation des Desktop-Programmes hat man in der Symbolleiste den blauen Dropbox Icon, mit dem man Status der Synchronisierung, einen Shortcut zum DropboxFolder und diverse andere nützliche Dinge anzeigen bzw. aufrufen kann.

Schritt 2: Die Datei mit den Rules finden:

Das ist sehr einfach 🙂 Zuerst beenden wir das Mail Programm, damit es nicht verwirrt ist, wenn plötzlich Dateien fehlen. Unter ~/Library/Mail/V2/MailData oder unter /Library/Mail/ findest du die Datei MessageRules.plist. Falls sie dort nicht liegt, einfach im Terminal ein

cd ~/Library/Mail
find . -name 'MessageRules.plist'

Die Treffer werden dann nacheinander aufgelistet… Wechsle nun in das Verzeichnis, wo die MessageRules.plist drinnen liegt (cd Verzeichnispfad)

Schritt 3: Datei in Dropbox verschieben und einen symbolischen Link setzen:

Die Datei wird nun Sicherungs-kopiert mit:

cp -a MessageRules.plist MessageRules.plist.backup

Dann verschieben wir die Datei in den Dropbox Folder und legen einen Symbolischen Link darauf im Mail Verzeichnis, wo die Datei ursprünglich lag:

mv MessageRules.plist ~/Dropbox/MessageRules.plist
ln -s ~/Dropbox/MessageRules.plist MessageRules.plist

 Schritt 4: Andere Rechner für Synchronisierung einrichten:

Nachdem sichergestellt ist, dass Apple Mail mit dem MessageRules.plist als symLink auf eine Datei in der Dropbox keine Probleme hat (Mail öffnen und die Regeln überprüfen), kann man auf allen anderen Rechnern den selben Vorgang wiederholen, bis auf  Schritt 3. Dieser Schritt wird auf den anderen Rechnern wie folgt abgeändert (Das Sicherungskopieren wird zum Sicherungs-Verschieben, das Verschieben entfällt, der Symlink Befehl bleibt):

mv MessageRules.plist MessageRules.plist.backup
ln -s ~/Dropbox/MessageRules.plist MessageRules.plist

Ich hoffe, mit diesem kleinen Tutorial manchem geholfen zu haben, die Durchführung erfolgt aber auf eigene Verantwortung!

HTML5 Template für WordPress von Starkers

  vom 31. Mai 2012

Als ich mich entschloß, diese Seiten in HTML5 aufzubauen, stellte sich mal die Grundfrage nach einem leeren Template für WordPress, mit dem man, ohne alles neu aufzubauen einen validen HTML5 Code herausbekommt. Es gibt ja mehr in dieser Richtung, ich habe mich für das Template von Starker entschieden, welches es bei github zum herunterladen gibt.

Aufbau

Es handelt sich bei diesem Template um ein leeres Template, welches man für den Aufbau eines eigenen Site templates als Basis verwendet. Die HTML Elemente, die üblicherweise in <div> – oder <span> – Containern abgelegt sind, sind hier durch HTML5 Elemente wie <header>, <nav>, <article>, <sec­tion>, <aside> , <footer> abgebildet. Das gibt die grundlegende Struktur für eine HTML5 Seite. Die meisten Template Tags sind schon implementiert, so ist es leicht, eine HTML5 Seite mit diesem Template aufzubauen.

Das Paket kommt mit der Javascript Library Modernizr. Diese ermöglicht den Einsatz von HTML5 und CSS3 und läßt diesen auch in älteren Browsern noch „gut dastehen“. Es sind  bereits 2 Sidebar-Widgets und 4 Footer Widgets vor­be­reitet. Die individuellen Menüs, die seit WordPress 3.0 zu Verfügung stehen, sind auch eingearbeitet.

Der Code zur Erweiterung „individuellerHeader“   ist wie folgt in der functions.php zu integrieren:

// Start individuelle Headerzeile
define( 'HEADER_TEXTCOLOR', '' );
// Der Bildaufruf; % wird durch den Template-Verzeichnispfad ersetzt
define( 'HEADER_IMAGE', '%s/images/header/bild.jpg' );
// Höhe und Breite
// Wir fügen Filter für Breite und Höhe hinzu, um diese ändern zu können
define( 'HEADER_IMAGE_WIDTH', apply_filters( 'twentyten_header_image_width', 940 ) );
define( 'HEADER_IMAGE_HEIGHT', apply_filters( 'twentyten_header_image_height', 198 ) );
// post thumbnails für ind. Headerbilder bei Artikeln und Seiten.
set_post_thumbnail_size( HEADER_IMAGE_WIDTH, HEADER_IMAGE_HEIGHT, true );
// Kein Text in Header Bildern
define( 'NO_HEADER_TEXT', true );
add_custom_image_header( '', 'twentyten_admin_header_style' );
// Ende individuelle Headerzeile

 

Weiterführende infos :

http://www.html5rocks.com/de/ – Eine gut gemachte Resourcenseite für HTML5 Entwickler

http://dev.w3.org/html5/html-author/ – Die Institution legt die Standards fest, hier gibt es ausführliche Doku.

 

Sticknaht Effekt mit CSS3

  vom 16. Mai 2012

 Eine Sticknaht um eine Box erzeugen, das ist mit CSS3 kein Problem. Die auf meinen Seiten verwendete Version der Sticknaht verwendet auch Schatten, transparente Innenfläche und ansprechende Innenabstände. All dies läßt sich natürlich nach eigenem Geschmack anpassen und verändern.

CSS Styles

.stitched{
    position: relative;
    padding: 20px;
}

.stitched:before{
    content: '';
    position: absolute;
    z-index: -1;
    border: 1px dashed rgb(173,112,41);
    background-color: rgba(255, 255, 255, 0.25);
    background-position:470px 50px;
    background-repeat: no-repeat;
    top: 5px;
    bottom: 5px;
    left: 5px;
    right: 5px;
    -moz-box-shadow: 0 0 0 1px rgba(255,255,255,0.5), 0 0 0 -1px rgba(0,0,0,0.5);
    -webkit-box-shadow: 0 0 0 1px rgba(255,255,255,0.5), 0 0 0 -1px rgba(0,0,0,0.5);
    box-shadow: 0 0 0 1px #fff;
    border-radius: 4px;
    -moz-border-radius: 4px;
    -webkit-border-radius: 4px;
}

Und so sieht es aus:

Testkasten mit Sticknaht Effekt!

Web Typografie – leicht gemacht

  vom 18. April 2012


Google Webfont Seite

Google hat ein weiteres, nettes Tool für Webdesigner ins Rennen geschickt. Mit den neuen Google Webfonts ist es leicht möglich eine oder mehrere der jetzt schon über 500 Schriften umfassenden Bibliothek in der eigenen Seite zu verwenden. So kann man sich aus dem Schriftkatalog seine lieblingsfonts aussuchen und zu einer „Collection“ gruppieren, um die Fontfiles dann entweder herunterzuladen, oder direkt von der Google Seite einzubinden. Mit CSS3 kann man dann auf die unüblichen Fonts auch Effekte legen. Zu sehen ist ein solcher „custom font“ in unseren roten Überschriften. Diese sind in der Lobster ausgeführt und mit Schatten hinterlegt.